Das LOHNHAUS-Team - Ihr Lohnbüro

Sachbezüge bis zu 44 EUR monatlich

Steuer- und sozialabgabenfrei !

Bis zu einem Wert von monatlich EUR 44,00 (inkl. USt.) können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern steuer- und sozialabgabenfrei Sachbezüge gewähren. Unter Sachbezügen versteht man Waren oder Dienstleistungen.

Der Gesamtwert aller überlassenen Sachbezüge eines Monats darf den Wert von EUR 44,00 nicht überschreiten. Es handelt sich um eine Freigrenze. Wird der Wert in einem Kalendermonat überschritten, so sind die gesamten zugeflossenen Sachbezüge in diesem Monat steuer- und beitragspflichtig.

Im Gegensatz zu den Aufmerksamkeiten bedarf es bei den Sachbezügen keines besonderen persönliches Ereignisses. Aufmerksamkeiten und Sachbezüge können bis zu EUR 44,00 nebeneinander gewährt werden.

Der bekannste Sachbezug im Rahmen der EUR-44-Grenze ist der Benzingutschein. Weitere Beispiele sind:

Geschenkgutschein
  • - Einkaufsgutscheine
  • - Restaurantgutscheine
  • - Einkaufskarten von Gutscheinanbietern (evenred.de, bonago.de)
  • - Sachgeschenke (Bücher, CD´s, Präsentkorb)

Aber auch   
  • Jobticket- Jobtickets
  • - Übernahme der Gebühr einer Firmenkreditkarte
  • - Mietvorteil (verbilligte Firmenwohnung)
  • - Sportanlagen-Nutzung durch die Mitarbeiter
  • - Zinsersparnis
 

fallen unter die EUR-44-Grenze und sind bei der Berechnung der Gesamtwertes mit zu berücksichtigen.

Für Sachbezüge, die nach den amtlichen Vorgaben zu versteuern sind (wie z.B. freie Verpflegung, Unterkunft, Firmenfahrzeug), gilt die EUR-44-Grenze nicht. Sie müssen nicht dazu gerechnet werden.

Auch für alle Sachbezüge, für die der Rabattfreibetrag (Waren, die das eigene Unternehmen herstellt oder vertreibt) abzuziehen ist, zählen nicht dazu.

 

Welchen Vorteil hat die Gewährung von Tank- und Geschenkgutscheinen im Vergleich zu einer Lohnerhöhung ?

Dazu folgendes Beispiel: Mitarbeiter: Steuerklasse 1, Nettoverdienst 1.600,00 ( Bruttoverdienst 2.410,04)

Arbeitgeber Arbeitnehmer 
Bruttoverdienst 2.410,04 Bruttoverdienst 2.410,04
    Steuern 323,79
Sozialversicherung 464,55 Sozialversicherung 486,25
Gesamtkosten 2.874,59 Nettoverdienst 1.600,00

 


Berechnung bei einem Netto-Mehrverdienst von EUR 44,00

Arbeitgeber Arbeitnehmer 
Bruttoverdienst 2.484,48 Bruttoverdienst 2.484,48
    Steuern 343,22
Sozialversicherung 478,90 Sozialversicherung 501,26
Gesamtkosten 2.963,38 Nettoverdienst 1.644,00


Damit der Arbeitnehmer EUR 44,00 netto mehr verdienen kann, muss der Arbeitgeber in diesem Beispiel EUR 88,79 aufwenden; ein Mehraufwand von 100% ....

Selbst bei einem Arbeitnehmer, für den aufgrund eines niedrigen Verdienstes keine Lohnsteuer abzuführen ist, bliebe eine Ersparnis von mehr als 39,45% bzw. EUR 17,36.

 

(Gesetzliche Grundlage: § 8 Abs. 2 EStG)